Herzlich Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Köln Löschgruppe Merkenich

Einsatz - FEUER 2 in Niehl

Einsatz Nr. 10/2020  Hier mehr...

Einsatz - gemeldeter Laubenbrand

Einsatz Nr. 09/2020  Hier mehr...

Atemschutzübung - die jährliche schweißtreibende Pflicht!

Wer im Feuerwehreinsatz Atemschutzgeräte zur Menschenrettung und Brandbekämpfung tragen will, muss nicht nur fit sein sondern auch regelmäßig vom Arbeitsmediziner untersucht werden. Hinzu kommt eine jährliche Belastungsübung auf der Übungsstrecke der Feuerwache Chorweiler. Trotz Corona müssen diese Leistungsnachweise stattfinden, sonst dürfen die Atemschutzgeräteträger nicht eingesetzt werden, was die Einsatzbereitschaft der Löschgruppe Merkenich deutlich einschränken würde.

 

Am Dienstagabend machten sich vier Kameraden auf nach Chorweiler.

Unter strengen Coronaschutzvorschriften fand die Übung im Team statt: Die komplette Ausrüstung wurde angelegt, die Atemschutzgeräte überprüft und dann ging es zunächst in eine enge Tankübungsanlage. Danach musste in mehreren Durchgängen eine Endlosleiter bestiegen und der Schlaghammer gezogen werden. Anschließend war eine zweigeschossige aufgeheizte Käfiganlage zu durchklettern. Es waren Hindernisse zu überwinden und der Pressluftatmer musste abgelegt und wieder angezogen werden - bei völliger Dunkelheit. Zum Schluss nochmal Schlaghammer ziehen und Endlosleiter besteigen. Völlig verschwitzt und mit nur noch wenig Restluft in der Flasche geht die Übung zu Ende.

 

Alle vier Kameraden der Löschgruppe Merkenich haben die Anforderungen erfüllt, trotz einer Altersspanne von über 30 Jahren. Wir sind einsatzbereit für die Bürger in Merkenich und ganz Köln!

Neuer Einsatz FEUER 1

Einsatz Nr. 08/2020 gemeldetes Feuer in Merkenich. Hier mehr...

Online Übungsdienst - Thema "Einsturz des Historischen Archiv der Stadt Köln am 03.03.2009"

Am 10.03.2021 hielten wir unseren Übungsdienst coronabedingt wieder online ab.

 

Am 3. März 2009 stürzten das Historische Archiv der Stadt Köln und zwei benachbarte Gebäude in der Severinstraße ein, zwei Menschen kamen ums Leben und ein Schaden in Milliardenhöhe entstand. Ein Kamerad nahm den 12. Jahrestag dieses Ereignisses und das Ende dieses zwölfjährigen (!!) Feuerwehreinsatzes vor wenigen Tagen, nämlich am 1.3.2021, zum Anlass, im Onlineübungsdienst darüber zu berichten. So informierte er in einer Präsentation über die Ursachen, den zeitlichen Ablauf und die ergriffenen Erstmaßnahmen der Feuerwehr zu diesem Einsatz. Ferner informierte er über die Bergung der Archivgüter und den Bau des eigens dafür errichteten Bergungsbauwerks. Auch über die juristische Aufarbeitung des Ereignisses wurde berichtet und ein Ausblick auf den Weiterbau gegeben. So wie alle Einheiten der Feuerwehr Köln war auch die Löschgruppe Merkenich sowie einzelne Kameraden in verschiedensten Funktionen in diesen Einsatz eingebunden. Die Löschgruppe war am Abend des Einsturzes vor Ort zur Räumung diverser Keller eingesetzt. Einige Tage später wurde sie zur Suche von Wertgegenständen und Dokumenten im Schutt der Unglückstelle in einer Sortierhalle in Porz eingesetzt. Wochen später half sie bei der Bergung von Archivalien an der Unglücksstelle mit. Ein Kamerad wurde mehrfach in seiner Funktion als Mitwirkender des „Führungsdienstes Freiwillige Feuerwehr“ eingesetzt und ein weiterer Kamerad unterstütze einen Tag in der Funktion des PSU-Helfers.

So war es nicht verwunderlich, dass in der lockeren Gesprächsrunde nach der Präsentation Erfahrungen und Erinnerungen zu dem Ereignis ausgetauscht wurden. „Ältere Kameraden“ erinnerten sich an die professionelle, reibungslose und von großem Pragmatismus geprägte Zusammenarbeit innerhalb der Feuerwehr Köln, mit Einheiten ortsfremder Feuerwehren sowie auch anderen Hilfsorganisationen und Behörden. Der Kamerad, der als PSU-Helfer eingesetzt war, berichtete über eine Anwohnerin, die ihre Wohnung und ihr Hab und Gut durch den Einsturz verloren hatte. Was ihr geblieben war, waren einzig die Klamotten die sie am Leibe trug sowie ein kleiner Engel aus Bronze. Da sie selbst nicht zu Schaden gekommen war, betrachtete sie den Engel als Glücksbringer den sie jetzt nicht mehr benötigte und bestand darauf den Engel als Glücksbringer an unseren eingesetzten PSU-Helfer weiterzugeben. Eine Erinnerung an einen bewegenden Moment. Auch die jüngeren Kameraden berichteten, wie sie dieses Ereignis als Kinder wahrgenommen hatten und zeigten sich tief beeindruckt über das Ereignis an sich sowie auch zu dem Erlebten der Kameraden.

Auch das ist Feuerwehr: Mit Stolz auf zurückliegende Ereignisse und die damit verbundenen Leistungen zurückzublicken.

Sturmtief "Klaus" zog über Köln

Sturmtief "Klaus" bereitete der Feuerwehr einige Arbeit...

Hier mehr...

Wir haben einen Vogel?!

Hätten wir gerne

hier mehr...

Neues von der Drohne

Seit 1.1.2021 gibt es ein neues EU-Gesetz, welches unbedingt einen Kenntnisnachweis  zum Steuern....

hier mehr...

Einsatz zum Feuer 2 

Einsatz zum Feuer 2 ins Gewerbegebiet...

Hier mehr...

Online Übungsdienst

Leider lässt die Corona Lage keinen Präsenzunterricht zu.

Um dennoch über aktuelle Themen informiert zu sein, traf man sich am 17.02.2021 zu einem Online Übungsdienst.
 

Online Übungsdienst der Jugendfeuerwehr

Aufgrund der aktuellen Coronalage fand der letzte Übungsdienst der Jugendfeuerwehr Online statt.

Langeweile? Nicht mit uns ...

Lust bei uns mitzumachen?

Bei uns gibt es immer etwas zu tun.

Informiere Dich und mach mit. 

Du hast mehrere Möglichkeiten mit uns in Kontakt zu treten,

oder

komm doch einfach bei einem Übungsdienst vorbei. Leider zur Zeit nur nach Voranmeldung möglich.

Dort stehen wir für alle Deine Fragen zur Verfügung.
       Wir suchen immer Verstärkung, ob in unserer Jugendgruppe oder bei den Aktiven im Brandschutz oder in der Logistik.

Jeder zwischen 10 und 65 Jahren kann bei uns aktiv mitmachen. 

Aktuelles

Eine Bitte 

Bitte parkt unsere Hydranten nicht zu.

Wie man einen Hydrant erkennen kann?

Hier die Lösung

Dieser Hydrant befindet sich 3,7 Meter nach rechts und 1,6 Meter zurück (wenn du auf das Schild schaust), 

und so sieht er aus. Nennt sich: Unterflurhydrant

Bitte nicht zuparken, wir brauchen ca. 1 Meter um den Hydranten herum freien Zugang

DANKE

Wir für Euch...

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen

© Freiwillige Feuerwehr Merkenich

@ Kontakt: Bitte das Kontaktformular nutzen